Nachrichten rund um die Initiative

2. Dezember 2020

Expertin Yvonne Bachmann vom Händlerbund zieht eine Lockdown (Zwischen-) Bilanz

Rechtsanwältin Yvonne Bachmann vom Händlerbund  geht als Expertin der Initiative für Gewerbevielfalt powered by Das Telefonbuch auf eine weitere Frage ein, die auf der Facebookseite von Das Telefonbuch eingegangen ist.

 

Frage: Wie schätzen Sie die Auswirkungen für Händler vom “Lockdown-light” ein im Vergleich zum Lockdown, der Anfang des Jahres stattgefunden hat?

 

Yvonne Bachmann: “Der erste Lockdown war vor allem eins: Für jeden eine absolut neue und ungewohnte Situation. Niemand hatte Anfang des Jahres mit einem weiteren Lockdown gerechnet. Leider ist dieser nun doch eingetreten, wenn auch in etwas anderer Form. Nichtsdestotrotz ist die Stimmungslage gemischt. Die Prognose Hunderter befragter Online-Händler zeigt, dass sich die anfängliche Zuversicht später in Zukunftsangst wandelte. Während laut einer aktuellen Studie des Händlerbundes im Frühjahr nur 6 % daran glaubten, dass die Situation noch lange unverändert bleibt, sind es heute 44 %. Auch an baldige Besserung glauben nur noch 2 % anstatt 18 % im April.
Aber auch die harten Fakten sprechen für sich: Während der Ladenschließungen im April konnten die Gewinner unter den Händlern ihre Umsätze um durchschnittlich 51,8 % steigern. Zum Jahresende pendelt sich diese Umsatzsteigerung jedoch bei 30,3 % ein. Gleichzeitig sinken auch die durchschnittlichen Verluste von 67,9 % im April auf 33,5 % im November.”

 

Mehr dazu gibt’s zum Beispiel auch hier
Zur ersten Frage geht’s hier entlang.

Über uns:
Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und inhabergeführte Kleingewerbe in Deutschlands Städten und Gemeinden ein.
Informieren Sie sich hier über unser Anliegen und werden Sie hier selbst Teil der Initiative! Zur FAQ geht's hier