Regionale Projekte

Das Ziel des Projekts Altstadt Homberg (Efze) ist es, die Altstadt als Einkaufszentrum und Geschäftsbereich neu aufzustellen und wieder attraktiver zu machen. Dahinter steht der Stadtmarketingverein Homberg (Efze) e.V., der sich dieses wichtige Projekt auf die Fahnen geschrieben hat. Denn auch hier müssen immer mehr kleine, inhabergeführte Geschäfte schließen. Mit dem Projekt werden vermehrt Impulse gesetzt, um die Menschen in die schöne Altstadt mit historischem Kern zu locken und sie am Leben zu erhalten: drei verkaufsoffene Sonntage, tolle Veranstaltungen und ein Wochenmarkt auf dem Marktplatz, der ausschließlich Produkte aus dem eigenen regionalen Anbau bietet.

Ein Online-Portal für lokale Einzelhändler und Dienstleister rund um das Bergische Land: das ist anzeiger24.de. Hier werden Sonderangebote und Prospekte veröffentlicht und Öffnungszeiten, Adressen und Sortimente auf einen Klick gefunden. Ein besonderer Service: Kunden können Produkte online reservieren lassen und sie später im Laden vor Ort abholen – oder sich innerhalb weniger Stunden von anzeiger24 liefern lassen. Teilnehmende Händler reichen von Friseuren, Einzelhandelsgeschäften über Handwerksbetriebe und Freiberufler.

Das Ziel des Dorfladen Waldhausen ist es, die Nahversorgung der Menschen in der Dorfgemeinde Waldhausen langfristig zu sichern, einen Treffpunkt für ein soziales Miteinander aller Altersgruppen zu betreiben und einen Beitrag zur Stärkung der Dorfgemeinschaft zu leisten. Die Genossenschaft hat bereits mit rund 370 Mitgliedern einen Nahversorger vor Ort
wiedereröffnet und damit die ehemalige Dorfmitte wieder zu Leben erweckt.

Findeling möchte auf die Geschäfte aufmerksam machen, die unsere Städte einzigartig machen: Dafür bietet die Online-Plattform eine Produkt- und Markensuche in den Stores der Nachbarschaft. Beim deutschlandweiten SHOP LOCAL DAY werden die Besucher in ihren Lieblingsläden mit Ladenkonzerten, Pop Ups, Workshops, Flash Sales, Lesungen und mehr überrascht. Alles nach dem Motto: #kleinelädenandiemacht!

Der Gewerbeverein Saarbrücken-Burbach e.V. aus Händlern, Handwerkern und Freiberuflern stellt sich der Herausforderung, Saarbrücken-Burbach durch geeignete Werbemaßnahmen und Veranstaltungen aller Art wirtschaftlich anziehender zu machen. Der Startschuss hierzu wurde bereits 1997 gesetzt, als zehn Geschäftsleute zu dem Ergebnis kamen, dass man gemeinsam mehr erreichen könne.

Der Handels- und Gewerbeverein Holzgerlingen e.V., kurz HGH genannt, besteht seit 1986 und ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Böblingen unter der Nummer 1001 eingetragen. Der HGH ist ein Zusammenschluß von Handwerkern, Einzelhändlern, Dienstleistungs- und Industriebetrieben sowie Freischaffender. Anfang 2018 waren im Verein rund 150 Firmen oder Personen unter anderem aus Holzgerlingen, Altdorf und Hildrizhausen organisiert.

Ehrliche Beratung, ehrliche Leistungen und ehrliche Preise: KAUFT-LOKAL.DE ist ein Projekt zur Stärkung des lokalen Handels – momentan für die Region Offenburg bis Karlsruhe, zukünftig auch bundesweit. Hier wird den regionalen Vereinen die Möglichkeit zum so genannten Charity-Shopping geboten. Charity-Shopping ist seit vielen Jahren eine wichtige Einnahmequelle für Vereine und Einrichtungen – mit jedem Einkauf wird ein kleiner Teil des Einkaufsvolumens als Spende in eine Vereinskasse gezahlt. Das Besondere: Die Einzelhändler sind alle lokal und keine große Ketten! Als Basis dient eine Smartphone-App, die kostenfrei erhältlich ist.

Das Kiezkaufhaus ist eine lokale E-Commerce-Plattform, die den inhabergeführten Einzelhandel aus der Wiesbadener Nachbarschaft vernetzt: Nutzer können online Waren aus beliebig vielen teilnehmenden Läden in ihre Einkaufstasche packen und bekommen diese bequem bis an die Haustür gebracht – bei Bestellung bis 13 Uhr sogar am gleichen Tag. Geliefert wird mit Cargo-Lastenrädern, die mit Öko-Strom geladen sind. Mit seinem Angebot möchte das Kiezkaufhaus eine Alternative zum „Lieferwahnsinn“ von Amazon und Co bieten und den Einzelhandel vor Ort stärken.

Die Königsallee, liebevoll kurz „KÖ“ genannt, gehört zu Deutschlands bekanntesten Einkaufsstraßen: Als Shoppingparadies und Ausgehmeile ist sie ein Musterbeispiel für vielfältigen Einzelhandel.  Die Kombination aus teuren Boutiquen und rheinischer Lebensfreude ließ sie zu einem weltweit bekannten Markenzeichen werden und macht bis heute aus einer Straße ein Lebensgefühl.

Die Nordkurier Mediengruppe startete im Jahr 2015 die Initiative „Lokalfuchs – Regional ist genial“. Zusammen mit Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern wollen die beiden Unternehmen die Region unterstützen: Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Dienstleister und Vereine sind die Motoren, die Orte in Mecklenburg-Vorpommern und der Uckermark lebendig machen. Die Initiative will die Unternehmer untereinander und mit ihren Kunden verbinden und auf die Vorteile gegenüber des Internet-Shoppings aufmerksam machen.

Lokalschatz heißt die Online-Plattform der Pforzheimer Zeitung, die mit namhaften Händlern aus der Region – Pforzheim und dem weiteren Umland – am 10. September 2016 gestartet ist. Der Online-Marktplatz bietet den Händlern einen einfachen und risikolosen Einstieg in den Online-Handel. Reserviert wird im Netz – abgeholt und bezahlt beim Händler vor Ort.

Im Netzwerk von Original Regional arbeiten 29 Regionalinitiativen zusammen, in denen wiederum rund 1500 Direktvermarkter und Erzeuger organisiert sind. Die Ziele der Regionalkampagne Original Regional sind die Stärkung der regionalen Identität, die Sicherung gewachsener Kulturlandschaft und des Brauchtums. Regional erzeugte Lebensmittel und Produkte erhalten die hohe Lebensqualität in der Metropolregion Nürnberg. Original Regional berät und informiert die Verbraucher über die Vorteile regional erzeugter, traditionell hergestellter und gentechnikfreier Produkte.

ProCit Geretsried ist Anfang 2003 aus der Aktionsgemeinschaft des Geretsrieder Gewerbes (AGG) hervorgegangen. Seit 2010 ist die Gemeinschaft, die sich bis dato aus Einzelhändlern und Dienstleistern zusammengesetzt hat, ein eingetragener Verein. Mit der Vereinsgründung öffnete sich ProCit Geretsried auch für Privatpersonen, Immobilienbesitzer, Gastronomen, Handwerker und Freiberufler. Derzeit besteht der Verein aus knapp 50 Mitgliedern, die Tendenz ist steigend. Ziel war und ist es, dabei mitzuwirken, die Stadt Geretsried attraktiver zu gestalten. Das soll in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Verbänden sowie den Bürgern und der Stadtverwaltung geschehen.

Rottweil inside gibt Rottweil ein Gesicht und ist das erste Mitmach-Netzwerk, welches Menschen, Ideen, Initiativen und Unternehmen der Region Rottweil zusammen bringt. Im Fokus stehen nicht die Unternehmen einer bestimmten Einkaufsstraße. Alle Unternehmen, auch aus B-Lagen haben die Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Schließlich sind sie es, die mit Ihrem Gewerbe die Infrastruktur und Arbeitsplätze erhalten.

Schenk Lokal in Köln möchte Menschen animieren, wieder mehr Zeit in den Geschäften und bei Dienstleistern in ihrem Stadtviertel zu verbringen. Auch viele Gastronomiebetriebe nehmen bei SchenkLokal teil – schließlich verbinden viele Kunden ihren Shopping-Bummel im Veedel eben auch mit einem Besuch im Café oder Restaurant. Dafür gibt es eine Gutscheinkarte, die bei den über 140 teilnehmenden Betrieben eingelöst werden kann – jeder von ihnen individuell und einzigartig.

Die SOMM – Society Of Music Merchants e. V. vertritt bundesweit die kulturellen und wirtschaftlichen Interessen der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche. Denn auch diese haben es in Zeiten des globalen Onlinehandels schwer zu bestehen. Der Verein hat sich außerdem die Entwicklung der musikalischen Fort- und Weiterbildung auf die Fahne geschrieben und möchte das Musizieren in der Gesellschaft fördern. Dazu haben sie einen bundesweiten Aktionstag „Deutschland macht Musik – spiel mit!“ ins Leben gerufen, der dieses Jahr am 15.06.2019 stattfinden wird.

Lokal ansässiges Gewerbe ist nicht nur ein Ort des Einkaufens, sondern auch Teil der Atmosphäre einer Stadt – hier setzt Stadtguthaben an, ein lokales Gutscheinsystem, mit dem Städte und Gemeinden bzw. lokale Werbegemeinschaften ohne Verwaltungs- und Abrechnungsaufwand ein lokales Gutscheinmodell betreiben können. An dem lokalen Akzeptanzstellennetz nehmen ausschließlich ortsansässige Geschäfte, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe teil. So wird die Kaufkraft in der Stadt gebunden und die Bürgerinnen und Bürger haben die tolle Möglichkeit, die „Vielfalt der Stadt“ zu verschenken.

Die Veedelsgedanken haben sich die Förderung der rechtsrheinischen Kölner Stadtteile (die sogenannten Veedel) auf die Fahne geschrieben. Der von jungen Medienmachern verfasste Blog stellt die Menschen hinter den Schaufenstern in den Vordergrund, denn die inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte und Handwerksbetriebe spielen bei der Erhaltung der Veedelskultur und der Stärkung des gemeinschaftlichen Miteinanders innerhalb der Stadtteile eine bedeutsame Rolle.