Nachrichten rund um die Initiative

21. Oktober 2020

Unser Gewerbevitalitätsindex zeigt: So ist die Laden-Lage in Hessen

Corona verlagert den Fokus auf die kurzfristigen Maßnahmen zur Unterstützung von KMU im Lokalgewerbe. Doch wie sieht deren langfristige Perspektive aus? Unsere Langzeitanalyse mittels des Gewerbevitalitätsindex zeigt, dass sich gerade auf regionaler Ebene große Unterschiede ergeben. Viele ländliche Gemeinden verfügen über eine starke lokale gewerbliche Infrastruktur. In Ballungsgebieten, wo viele Läden und Betriebe angesiedelt sind, schlagen übergreifende Faktoren wie der verschärfte Wettbewerb mit internationalen Ketten und Online-Playern stärker zu Buche. So auch in Hessen. Die Landkarte, farblich zur Skala des GVI gestaltet (von 0 bis 10 Punkte), zeigt, dass vor allem KMU im Rhein-Main-Gebiet stärker darum kämpfen müssen, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Unsere Analysen geben Aufschluss: In dieser Region haben sich seit 2008 die Aufgaben den Neuerrichtungen im Gewerbe stark angenähert. Ganz anders in den Landkreisen Fulda, Main-Kinzig und Kassel. Hier werden im Durchschnitt deutlich mehr Gewerbe angemeldet als aufgelöst. Auch bei der Ausbildung schneiden diese Kreise weitaus besser ab als die städtischen Regionen. Weitere Informationen zum Gewerbevitalitätsindex und der langfristigen Gewerbeentwicklung in Deutschlands Städten, Gemeinden und Regionen erfahren Sie im aktuellen Whitepaper der Initiative für Gewerbevielfalt.


Über uns:
Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und inhabergeführte Kleingewerbe in Deutschlands Städten und Gemeinden ein.
Informieren Sie sich hier über unser Anliegen und werden Sie hier selbst Teil der Initiative! Zur FAQ geht's hier