Nachrichten rund um die Initiative

9. Dezember 2020

Nähe schaffen in der Corona-Krise: Das Kosmetikinstitut Katrin Streit zehrt von Kundentreue

Eine emotionale Katastrophe – so beschreibt Katrin Streit die aktuelle Situation im sogenannten „Lockdown light“. Dienstleistungen wie die der Kosmetikerin, die grundlegend von der persönlichen Nähe zum Kunden abhängen, sind von den verschärften Regelungen besonders betroffen. Im Interview erzählt Katrin Streit, wie sehr sie die anhaltend schwierige Situation unternehmerisch und emotional belastet. Und wie wichtig das Vertrauen und der Rückhalt ihrer Kunden für sie und ihr Geschäft ist.

Wie ist es Ihnen seit der erneuten Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergangen? Wie erleben Sie den neuen Lockdown?

Katrin Streit: Den aktuellen Lockdown erlebe ich als emotionale Katastrophe. In den vergangenen Monaten habe ich viel und gern gearbeitet, mein Hygiene Konzept wurde voll und ganz akzeptiert. Mit Ausnahme der Maskenpflicht war es bereits vorher auf dem geforderten Stand.

Sie mussten Ihre kosmetischen Behandlungen vorerst einstellen. Wie haben Ihre Kunden reagiert?

Katrin Streit: Meine Kundschaft steht geschlossen hinter mir. Das Vertrauen in mein Geschäft und mich ist überwältigend! Leider bin ich dennoch damit beschäftigt, die Dezember Termine zu stornieren. Für den Januar vergebe ich noch keine Termine, die Situation ist zu ungewiss. Der Sturm wird vorbeiziehen und dann starte ich mit frischem Rückenwind.

Was oder wer hat Ihnen zwischenzeitlich am meisten geholfen?

Katrin Streit: Leider gibt es bezüglich der Überbrückungshilfe nicht viel Gutes zu berichten. Die Beantragung gestaltet sich schwierig, da der Verkauf der Produkte im Geschäft theoretisch weiterhin stattfinden könnte. Allerdings funktioniert dies im Zusammenhang mit Kosmetikbehandlungen. Der Streit innerhalb unserer Regierung um dieses Thema trägt nicht zur Beruhigung und Entspannung bei. Die wäre bitter nötig.

Wo sehen Sie sich und Ihr Studio im kommenden Jahr?

Katrin Streit: Körperliche Nähe ist ein menschliches Grundbedürfnis. In den vergangenen Monaten wurde diese Bedürftigkeit besonders deutlich. Kosmetikbehandlungen tragen in dieser schwierigen Zeit auf ganz berührende Weise zu Entspannung und Wohlbefinden bei. Viele sind glücklich, wenn sie einfach mal auf andere Gedanken kommen. Mein Beruf war noch nie so erfüllend. In der jetzigen Situation würde es ohne loyale Stammkunden und neue Kunden, die Gutscheine für zukünftige Behandlungen kaufen oder verschenken, deutlich schlechter aussehen. Bleibt zu hoffen, das Arbeiten, Leben und der Gesundheitsschutz bald wieder im Einklang möglich sein werden.

Meine Website: ks-kosmetik-dresden.de


Über uns:
Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und inhabergeführte Kleingewerbe in Deutschlands Städten und Gemeinden ein.
Informieren Sie sich hier über unser Anliegen und werden Sie hier selbst Teil der Initiative! Zur FAQ geht's hier