Nachrichten rund um die Initiative

4. März 2020

Online-Händler kämpfen: Corona-Abzocke bei Amazon und Ebay

Es ist jetzt schon gefühlt das (Un)wort des Jahres: Corona!

„Die Zahl der Infizierten steigt und die Angst vor dem Coronavirus auch. Das machen sich dubiose Internet-Händler zunutze und bieten Produkte wie Atemschutzmasken zu Wucherpreisen an oder locken Nutzer auf verseuchte Webseiten (…)“ – schreibt die BILD-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Und weiter: „Vor allem die großen Handelsplattformen Amazon und Ebay gehen massiv gegen solche Anbieter “in ihren Reihen” vor. Amazon gibt an, bereits über eine Million Produkte aus ihrem Katalog gestrichen zu haben, die mit falschen Versprechen („Schützen Sie sich mit diesen Vitaminen vor Corona“) oder viel zu hohen Preisen (Atemschutzmasken für 179 Euro) ihre Produkte angeboten haben.“

Zum kompletten Artikel auf BILD Online geht’s hier.

Warum eigentlich Online-Shopping?

Der Grund, dass häufig online geshoppt wird, liegt ganz klar in der Bequemlichkeit – sagen 77% der Verbraucher. Zudem spricht die inzwischen schlechtere Erreichbarkeit der Innenstädte (46%) und die besseren Preise im Netz (37%) für den Online-Kauf per Klick. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Mente>Factum. Die Studie wurde Ende 2019 durchgeführt, befragt wurden 1.004 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren.


Über uns:
Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und inhabergeführte Kleingewerbe in Deutschlands Städten und Gemeinden ein.
Informieren Sie sich hier über unser Anliegen und werden Sie hier selbst Teil der Initiative! Zur FAQ geht's hier