Nachrichten rund um die Initiative

25. Mai 2020

Einzelheld: “Gemeinsam mehr Kunden ansprechen anstatt gegeneinander zu arbeiten.”

Die Online-Plattform einzelheld.de hat in kürzester Zeit eine Möglichkeit für Einzelhändler geschaffen, um schnell und unaufwändig ihre Waren online anbieten zu können ohne extra einen eigenen Webshop aufbauen zu müssen. Seit kurzem hat sich Einzelheld als regionales Projekt unserer Initiative powered by Das Telefonbuch angeschlossen. Im Interview erklärt Geschäftsführer Mark Dornbach die Idee dahinter und die Einflüsse durch Corona.

Herr Dornbach, was ist das Besondere an Einzelheld?

Mark Dornbach: Neben dem Vorteil keinen eigenen Webshop aufsetzen zu müssen bündelt Einzelheld außerdem Anbieter regional auf virtuellen Marktplätzen, was den Kunden die Gelegenheit bietet, trotz Corona-Krise weiterhin bei ihren Lieblingsläden einzukaufen.

Welche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie sehen Sie einerseits für Kunden, andererseits für Händler?

Mark Dornbach: Neben unseren persönlichen Einschränkungen trifft die aktuelle Situation besonders kleinere Unternehmen und Selbstständige, die mit immensen Umsatzeinbußen rechnen müssen. Viele davon fürchten bereits jetzt schon um ihre Existenz, denn wer online nicht präsent und sichtbar ist, kann derzeit nur schwer verkaufen.

Mit welchen Maßnahmen reagieren Sie auf die aktuellen Umstände?

Das (Home Office) Team von Einzelheld.

Mark Dornbach: Wir haben uns persönlich und als Unternehmer gefragt: Was können wir tun und wie können wir unsere Kernkompetenzen als Softwarehersteller einsetzen, um auch anderen zu helfen? Gerade für kleinere Unternehmen bietet unsere Plattform daher eine sehr einfache Möglichkeit, schnell, einfach und kostengünstig Waren online zu verkaufen.

Welche weiteren Effekte erwarten Sie insgesamt für den lokalen Einzelhandel und die gesamte Branche?

Mark Dornbach: Entscheidend ist die Möglichkeit trotz Einschränkungen im stationären Verkauf Bestellungen anzunehmen, Zahlungen abzuwickeln und kontaktlos zu liefern, um die Kundenbeziehungen aufrecht zu erhalten. Das geht nur mit digitalen Lösungen. Langfristig werden also Händler profitieren, die neben dem Alltagsgeschäft online präsent sind und damit einen weiteren Vertriebskanal haben.

Empfinden Sie die derzeitigen Maßnahmen der Bundesregierung zur Unterstützung des Einzelhandels während der Corona-Krise als zielgerichtet? Welche weiteren Maßnahmen würden Sie sich wünschen?

Mark Dornbach: Wir wünschen uns die Förderung mutiger Ideen wie beispielsweise Einzelheld, damit die heute gefundenen Lösungen auch weiterhin bestand haben und so aus der Krise eine Chance wird.

Haben Sie ein zusammenfassendes Statement oder gar eine These?

Mark Dornbach: Wir wollen klassische Stärken von Einzelhändlern, wie beispielsweise die individuelle Kundenberatung, online abbilden um so Einzelhändlern langfristig einen weiteren Vertriebskanal bieten zu können. Durch den regionalen Marktplatz profitieren die Händler außerdem voneinander – mit dem Ziel gemeinsam mehr Kunden anzusprechen anstatt gegeneinander zu arbeiten.


Über uns:
Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und inhabergeführte Kleingewerbe in Deutschlands Städten und Gemeinden ein.
Informieren Sie sich hier über unser Anliegen und werden Sie hier selbst Teil der Initiative! Zur FAQ geht's hier